Beim Netzwerktreffen des Junior Science Cafés

Am Montag beteiligte sich erlebe IT mit zwei Workshops am Netzwerktreffen des Junior Science Cafés in Berlin. Im Gepäck hatten wir eine Kurzversion unseres Big Data Workshops. Wir waren ganz gespannt auf den Termin. Schließlich bot er die Möglichkeit unseren Schüler-Workshop auch einmal mit Lehrkräften zu testen.

Nach einer kurzen allgemeinen Einführung zum Thema Big Data, leiteten wir in ein fiktives Szenario über. Die Teilnehmenden sollten sich vorstellen, dass an ihrer Schule über die Einführung einer School Watch diskutiert wird. Die Watch sollte sämtliche für den Schulalltag relevante Daten sammeln, speichern und auswerten. Gemeinsam mit den Teilnehmenden wurde überlegt, welche Daten die Watch sammeln könnte und wer auf diese zugreifen darf. Eine Lehrerin überraschte mit der Idee auch Biofeedback-Daten zu registrieren. Schließlich könnten Parameter wie Puls oder Sauerstoffsättigung doch wunderbar genutzt werden, um zu erkennen, wann es Zeit für einen Methodenwechsel sei. Die Vorstellung, dass Lehrkräfte über die Watch Zugang zu solch persönlichen Daten erhielten, fanden die Schülerinnen und Schüler doch eher befremdlich. Weniger strittig war die Nutzung der Uhr für das Speichern von Noten, Stunden- und Vertretungsplänen oder als Hausaufgabenerinnerung.

p1310250    p1310304  p1310271

Nachdem die School Watch grob beschrieben wurde, machten sich die Teilnehmenden in Kleingruppen Gedanken darüber, welche Argumente aus Schüler-, Lehrer- und Elternsicht für oder gegen die Einführung der Watch sprechen. Neben Themen wie Datenschutz wurde auch über die Eigenverantwortlichkeit von Schülerinnen und Schülern diskutiert. Leider war die Workshopzeit viel zu kurz, um alles Für und Wider ausführlich zu diskutieren.

Am Ende des Workshops waren sich aber alle einig: Big Data ist ein wichtiges Thema- sowohl  für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte.